< zurück zur Übersicht

Sind Quetschies eigentlich gesund?

Dein Kind liebt Quetschies, aber Du hast noch das eine oder andere Fragezeichen rund um das fruchtig-gemüsige Thema „Quetschie“ im Kopf? Hilfe naht! Denn unsere  freche Obst- & Gemüse-Familie hat sich mit der Ernährungsexpertin Ute Wachter zusammengetan, um für Dich jede Menge Antworten sowie Tipps & Tricks zum verantwortungsvollen Quetschie-Snacken zu sammeln.

SIND QUETSCHIES JETZT EIGENTLICH GESUND?

Ute: „Aus ernährungswissenschaftlicher Sicht sollten Lebens-mittel grundsätzlich nicht in „gesund“ und „ungesund“ eingeteilt werden. Entscheidend ist, dass Kinder abwechslungs-reich, vielseitig und bunt ernährt werden. Dabei darf es auch mal ein Quetschie sein – als Alternative zu herkömmlichen Kindersnacks, zu denen unterwegs leider zu oft gegriffen wird. Ernährungsphysiologisch betrachtet schneiden püriertes Obst und Gemüse nämlich besser ab als Schokoriegel, Chips & Co. Quetschies sind allerdings kein Ersatz für frisches Obst und Gemüse. Dieses sollte immer die erste Wahl sein.“

WIE VIEL ZUCKER STECKT ÜBERHAUPT IN QUETSCHIES?

Ute: „Der Zuckergehalt von Quetschies variiert je nach verwendeten Zutaten. Obst – eine viel verwendete Zutat in Quetschies – enthält von Natur aus Fruchtzucker. Deshalb gilt: Je mehr Gemüse oder Getreide im Quetschie steckt, desto weniger Zucker ist drin. Zugesetzter Zucker in Form von Industriezucker, Honig, Agavendicksaft oder Fruchtsaftkonzentrat haben in Quetschies nichts zu suchen, denn die Früchte sind schon süss genug. Achte deshalb am besten immer auf die Zutatenliste und die Nährwertangaben auf der Verpackung.“

WIE VIEL QUESCHIES PRO TAG ODER WOCHE SIND DENN OKAY?

Ute: „Quetschies sind eine praktische und bessere Alternative zu Süssigkeiten. Sie enthalten nämlich keinen zugesetzten Zucker, Fett  & Co. Und ausserdem kommen sie ohne unaussprechliche Inhaltstoffe daher, die ein Quetschie nicht braucht. Es ist jedoch ratsam, Naschereien auf maximal eine Portion pro Tag zu beschränken. Das gilt auch für Quetschies. Natürlich kann es mal Ausnahmesituationen geben, wie einen stressigen Reisetag, an dem vielleicht mal ein Quetschie mehr im Rucksack landet. Das ist dann auch in Ordnung. Wichtig ist jedoch, dass die Ernährung langfristig ausgewogen ist.“

ENTHALTEN QUETSCHIES DENN VITAMINE?

Ute: „Das Obst & Gemüse wird für die Herstellung eines Quetschies zunächst püriert und dann kurz erhitzt. Das macht sie haltbar und zu einem praktischen Snack für unterwegs. Dabei geht ein Teil hitze- oder lichtempfindlicher Vitamine wie Vitamin C verloren. Wie viele Vitamine tatsächlich am Ende im Quetschie enthalten sind, hängt natürlich auch vom eingesetzten Obst & Gemüse ab. Fest steht aber: Quetschies enthalten zwar weniger Vitamine als frisches Obst oder Gemüse, dennoch steckt in dem pürierten Obst & Gemüse etwas, was die Kleinen gut gebrauchen können: Nämlich wichtige Mikronährstoffe wie Mineralstoffe und Ballaststoffe.”

WAS MUSS ICH ZUM SCHUTZ DER ZÄHNE BEACHTEN?

Ute: „Quetschies müssen nicht gekaut werden. Dadurch wird der Speichelfluss nicht angeregt, der die Zähne vor Säure und Zucker schützt. Bei püriertem Obst & Gemüse und übrigens auch bei Obst- & Gemüsesäften sollten Du und Dein kleiner Schatz deshalb etwas vorsichtiger sein. Es ist wichtig, langes Nuckeln zu vermeiden.

Kleiner Tipp: Den Quetschie-Inhalt einfach auf einen Löffel drücken und verzehren. Im Anschluss solltest Du Deinem Kind immer Wasser anbieten. Das Trinken «spült» quasi den Mundraum, sodass weniger Karieserreger zurückbleiben.“

SIND QUETSCHIES EINE VOLLWERTIGE MAHLZEIT?

Ute: „Nein, Quetschies sind keine vollwertige Mahlzeit. Sie sind lediglich ein Snack und eine bessere Alternative zu herkömmlichen Süssigkeiten. Auf keinen Fall sind Quetschies ein Ersatz für Frühstück, Mittag- oder Abendessen. Eine vollwertige Mahlzeit sollte immer gemeinsam am Tisch eingenommen werden.“